Ausstellung „Hommage an Marianne Kühn zum 80. Geburtstag“ – Skulpturen und Bilder

Der Heimat- und Verkehrsverein Kettwig e.V. lädt zu einer ganz besonderen Vernissage im Rahmen seines 125jährigen Bestehens ein:

Am Freitag, dem 22. August 2014, wird um 17 Uhr eine Ausstellung mit Werken von Marianne Kühn im Kunstraum der Scheidt’schen Hallen eröffnet.

Marianne Kühn war es, die Anfang der 1980er Jahre die Idee eines Skulpturenparks für Kettwig propagierte, verfolgte, entwickelte und die mit ihrer Begeisterung und Hartnäckigkeit überzeugte.

Der Skulpturenpark nahm seinen Anfang mit der Aufstellung der Skulpturengruppe „Die Familie“ von Herbert Lungwitz und wuchs allmählich. Leihgaben, Schenkungen und Ankäufe, unterstützt durch Spenden der Kettwiger, der Sparkasse, den Allbau machten dies möglich. Heute ist der Skulpturenpark aus Kettwig nicht mehr wegzudenken.

Marianne Kühn ist in all den Jahren künstlerisch tätig gewesen und hat Skulpturen vorwiegend aus Naturmaterialien oder Fundstücken aus industriellen Resten geschaffen. Sensibel reagierte sie auf Geschehmisse und Problemstellungen der Zeit.

Die ausgestellten Arbeiten sind verrätselt durch Formen, Chiffren und Symbole. Nicht die Dinge selber, sondern Gedanken und Einfälle zu den Dingen sind dargestellt.

„Wir freuen uns, dass wir die Werke anlässlich des 80. Geburtstages der Künstlerin in Kettwig zeigen können“. sagen Katrin Engelhardt und Brigitte Scherg, die Initiatorinnen der Ausstellung.

Wir wünschen Marianne Kühn, die nach Kettwig zurückgekehrt ist, ganz viele Besucher und Kaufinteressenten. Der Erlös ist für karitative Zwecke bestimmt.

Ausstellungszeiten:

Freitag 22. August ab 17 Uhr
Samstag 23. August 14 bis 18 Uhr
Sonntag 24. August 14 bis 18 Uhr.

Eingang durch „Tor 1“ der ehemaligen Scheidt-Kammgarnfabrik, Ringstraße 51

Advertisements

Rückblicke auf HVV Fahrten und Ausflüge

Tagesfahrt nach Rotterdam und Scheveningen am 24. Juli 2014

Bei herrlichem Wetter ging es um 06:00 Uhr früh los. Schon auf der Fahrt entwickelte sich eine gute Stimmung. Staufrei angekommen, ging es auch gleich los mit der großen Hafenrundfahrt im drittgrößten Hafen der Welt. Nach 2,5 Stunden waren alle Teilnehmer beeindruckt von der Größe dieses Hafens, der einfach nicht enden wollte.

Danach ging es weiter nach Scheveningen, dem wohl schönsten und größten Badeort in den Niederlanden. Auch hier spielte das Wetter mit, Sonne und angenehme 28 Grad luden geradezu zu einem Bummel entweder auf der Strandpromenade ein oder zu einem Spaziergang am/ im Wasser.

Den einen oder anderen traf man dann beim Verzehr von frischem Matjes. Natürlich auf die klassische Art mit Zwiebeln – Matjes am Schwanz gepackt – und dann von oben……. einfach lecker und ist eigentlich obligatorisch bei einem Besuch an Hollands Nordseeküste.

Nach 3 Stunden Aufenthalt ging es wieder pünktlich in Richtung Heimat. Ein Dank an unseren Busfahrer Markus, der uns sicher und souverän durch die Straßen steuerte.

Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden und freuten sich schon auf die nächste Tagesreise.

Martin Kryl


 

Korfu-Reise des HVV vom 5. bis 24. Mai 2014

Die „Grüne Insel“ Korfu mit ihren ausgedehnten Oliven- und Zypressenhainen begeisterte alle Reiseteilnehmer. Höhepunkte der Reise waren der Besuch des byzantinischen Klosters Paleokastritsa, die Weinprobe auf einem Landgut inmitten von Reben und Blumen, der Besuch der Sommerresidenz der Kaiserin Sissi, eine Schiffsreise zur Insel Paxos und der Streifzug durch Korfu-Stadt. Die griechische Reiseführerin Christina erzählte in hervorragendem Deutsch den Kettwigern viel über die Insel, die Menschen und ihre Bräuche. Bei angenehmen Sommertemperaturen konnte von vielen Reiseteilnehmern das Frühstück wie das Dinner am Abend mit Meerblick auf der Hotelterrasse eingenommen werden. Diese Reise sollte weiterhin im Programm bleiben.

Peter Scheid


Mit dem HVV nach Paris

Für 5 Tage fuhr eine Gruppe mit dem HVV nach Paris, um die Stadt näher kennenzulernen. Neben einer Stadtrundfahrt wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris besichtigt. Ein gemeinsames Essen auf dem Eiffelturm zählte sicher zu den Erlebnissen, die man nicht so schnell vergisst. Auf dem Heimweg machten wir noch einen Abstecher nach Reims.

Hartmut Ketteler


Nordkirchen und Schloss Lembeck 20.06.14

Die Fahrt zum Schloss Nordkirchen und zur Landpartie am Schloss Lembeck begann im Regen.

Die gute Laune der Teilnehmer blieb aber. Kurz nach der Ankunft am landeseigenen Schloss Nordkirchen, das „westfälische Versailles“, hörte der Regen auch auf. Nach der informativen und unterhaltsamen Führung durch das Schloss ging es in den Park.

Die Fahrt ging weiter zum Schloss Lembeck, in dessen Park die „Landpartie“ mit ca. 120 Ausstellern stattfand. Angeboten wurden ausgefallene Leckereien, Dekoartikel für Haus und Garten und auch Pflanzen. So bekam jeder interessante Dinge zu sehen und zu schmecken.

Insgesamt ein gelungener Tagesausflug.

Bis dann,

Christiane Neuheuser


Afrika ganz nah…….

hieß es für rund 20 HVV’ler im Mai in der ZOOM-Erlebniswelt Gelsenkirchen. Was macht die ZOOM-Erlebniswelt so einzigartig? Durch die in drei Sektionen aufgeteilten Bereiche Afrika, Alaska und Asien sind die Gehege von einst neuen authentischen Landschaften gewichen. Vorbild war dabei die natürliche Heimat der jeweiligen Tiere. So sind Flussläufe, Seenlandschaften, Grassavannen und Dschungel ohne sichtbare Grenzen entstanden. Wir bogen um die Ecke und blickten direkt in die Augen eines Löwen. Nach einer Überraschungssekunde wurde uns klar, dass durch unsichtbare Begrenzungen die Sicherheit gewährleistet ist. Die alte Käfighaltung entfällt. Durch eine sachkundige Führung wurden die Bereiche Afrika und Asien uns durch interessante Informationen näher gebracht. Um auch noch die Landschaft Alaska zu erkunden reichte die leider zu kurz angesetzte Zeit nicht. Ein Grund mehr, um vielleicht im nächsten Jahr diese ZOOM-Erlebniswelt nochmals zu besuchen. Denn wo kann man schon eine Weltreise an einem einzigen Tag machen?                                                   Marion Breuer

Fahrt nach Aachen zur Ausstellung Karl Der Große: Macht – Kunst – Schätze am 21. August 2014

Aachen feiert das Karlsjahr 2014 mit einem spektakulären Ausstellungsprojekt. Drei Teilausstellungen an ausgewählten Orten der Aachener Pfalz – dem Rathaus, dem Centre Charlemagne und der Domschatzkammer. Wir haben Führungen gebucht und besuchen gemeinsam das Centre Charlemagne und das Rathaus, anschließend bleibt noch genügend Zeit, um gemütlich durch die Altstadt zu bummeln, evtl. sogar noch die Domschatzkammer zu besuchen oder einfach nur in einem der zahlreichen Lokale Kaffee zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen.

Wir fahren mit dem Zug.

Treffpunkt: Donnerstag, 21. August 2014, 8.55 Uhr am S-Bahnhof Kettwig

Kosten: 35,– €

Anmeldung im Kettwiger Reisebüro bis zum 15. August 2014.

Teilnehmer, die nicht Mitglied des HVV Kettwig e.V. sind, fahren auf eigenes Risiko.

Besuch beim RWE am Mittwoch, 08. Oktober 2014

Besichtigung des RWE Turmes

Der RWE Turm am Opernplatz in Essen ist das höchste Bürogebäude im Ruhrgebiet und voll ökologisch eingerichtet. Von der Aussichtsplattform in 120m Höhe hat man eine tolle Aussicht auf die umliegenden Städte. Anschließend besuchen wir den größten Energy Trading Floor Europas. Hier, an der Altenessener Straße, werden Strom, Gas, Kohle, erneuerbare Energien in vielen Formen gehandelt.

Treffpunkt: 10.45 Uhr am RWE Turm, Opernplatz 1, Essen

Bei der Anreise bitte die U-Bahn HBF – Viehofer Platz mit berücksichtigen.

Anmeldung im Kettwiger Reisebüro bis zum 15. September 2014. Höchstens 20 Teilnehmer.

Teilnehmer, die nicht Mitglied des HVV Kettwig e.V. sind, fahren auf eigenes Risiko.

Besuch des Skulpturenparks Waldfrieden in Wuppertal am Dienstag, 23. Sept. 2014

Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

Da die S-Bahn im August ab Kettwig nur als Schienenersatzverkehr fährt, haben wir die Fahrt nach Wuppertal in den September verlegt.

Der Skulpturenpark liegt über dem Tal der Wupper zwischen Elberfeld und Barmen, stetig ansteigend in einem Hangwald. Schon auf der Zufahrt werden einige Skulpturen Tony Craggs gezeigt. Seit 2008 beherbergt der Park eine stetig wachsende Sammlung des Werks von Tony Cragg.

Alte Laubbäume prägen das Bild der Grünanlage. Das Wegenetz führt den Besucher zu den zahlreichen Standorten der Skulpturen.

Die Waldwege erfordern festes Schuhwerk. Für gehbehinderte Menschen ist die Besichtigung des Parks nur eingeschränkt möglich.

Eine Gastronomie ist im Park vorhanden.

Eintritt: 8 € (Seniorenpreis und Gruppentarif) Sonstiger Preis 10 €

Wir werden keine Führung buchen.

Treffpunkt für Bahn-Mitfahrer: 9.00 Uhr am Kettwiger Bahnhof.

Fahrkosten für das Sammelticket werden separat umgelegt.

Wer mit dem Auto anreist:

Wuppertal

Hirschstrasse  12

Zeitpunkt des Treffens für Selbstfahrer ist ca. 11:00 Uhr Eingang zum Skulpturenpark

Anmeldung im Kettwiger Reisebüro.

Teilnehmer, die nicht Mitglied des HVV Kettwig e.V. sind, fahren auf eigenes Risiko.