Zwei Neue für Kettwig

Die Familie, der Weberbrunnen, das tapfere Schneiderlein oder MenschenZeichen sind vertraute Namen. Sie stehen für den Skulpturenpark, der seit 30 Jahren vom HVV betreut und gepflegt wird. Der Skulpturenpark prägt Kettwig auf ganz besondere Weise und ist im Raum Essen als öffentliche Kunstsammlung etwas Besonderes.

Aber was hat es mit den „Zwei Neuen“ auf sich?

Nach neun Jahren Pause soll der Skulpturenpark neue Impulse bekommen, soll weiter wachsen. Vor einem Jahr feierte der HVV mit den Kettwigern das 30-jährige Bestehen des Skulpturenparks. In diesem Zusammenhang haben drei in Kettwig arbeitende Künstler Entwürfe für zwei neue Skulpturen vorgestellt. Sie haben sich mit Kernthemen unseres Ortes auseinandergesetzt, zum einen mit der Ruhr, zum andern mit der Tuchmacherei.

„Fisch vermählt“ von Miriam Giessler und Hubert Sandmann ist ein blau leuchtender Kubus, auf dem zwei nach oben strebende Fische einen goldenen Ring tragen. Mythen und Sagen zur Ruhr, das Verlieren und Wiederfinden eines Ringleins, haben die beiden Künstler inspiriert. Die Leuchtskulptur „Fisch vermählt“ könnte am südlichen Brückenkopf einen markanten Blickfang bilden.

Die Tuchmacherei in Kettwig inspirierte Norbert Pielsticker zu seiner Skulptur „Das Tuch“, einer Metallarbeit, die trotz der Schwere des Materials Leichtigkeit und Bewegtheit ausstrahlt. Die vier Meter hohe Skulptur soll ihren Platz am „Unterwasser“ vor der ehemaligen Tuchfabrik finden. Sie soll aber kein Denkmal für die Tuchherstellung sein, sondern ist ein eigenständiges Kunstwerk.

„Wenn 500 Kettwiger je 100 € spenden, dann hätten wir schon eine Skulptur finanziert“, sagt Heinz Schnetger, Schirmherr des Skulpturenparks, „wir setzen auf die Verbundenheit der Kettwiger mit ihrem Ort.  Selbstverständlich gibt es eine steuerabzugsfähige Spendenquittung.“

Die zweite Hälfte der 100.000 € soll durch größere Einzelspenden aufgebracht werden. Eine Matinée im Kunstraum der Scheidtschen Hallen hat zu einem ermutigenden Start verholfen und Impulse gesetzt. Nun hoffen die Künstler und der HVV, dass der Schwung, der von dieser Matinée ausging, anhält und sich auf weitere geplante Veranstaltungen auswirkt.

Infos zu den Skulpturen und zum Sponsoring gibt es auf der Seite www.skulpturenpark-kettwig.de. Hier kann auch ein Spendenformular heruntergeladen werden.

Katrin Engelhardt

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s