Reisebericht: Mit dem HVV zur Ostsee nach Fischland-Darß

 

Wie so oft lachte die Sonne, als eine fröhliche Reisegruppe des Heimat-und Verkehrsvereins auf dem Weg nach Dierhagen in Fischland-Darß einen Zwischenstopp in Schwerin machte. Und die Sonne blieb der Gruppe treu – manchen Unkenrufen zum Trotz! Das Hotel in Dierhagen erwies sich als Volltreffer, die Ausflüge in bekannte Badeorte wie Zingst, Kühlungsborn , Rerik und die fröhliche Bootsfahrt auf dem Salzhaff gefielen allen gut. Selbstverständlich durfte auch die Schmalspur-Zugfahrt  mit der Molly über Heiligendamm  zu dem schön gelegenen Bad Doberan nicht fehlen. Die ehemalige Klosterkirche, das Doberaner Münster, ein eindrucksvolles Bauwerk der Backsteingotik war sicher eine Besichtigung wert und der Kuchen, den man in den ehemaligen Klostergebäuden einnehmen konnte, ein besonderes Geschmackserlebnis. In der Barlachstadt Güstrow wurde zuerst das Renaissance Schloss mit dem schönen Garten besichtigt, anschließend „der Schwebende“ im Güstrower Dom , danach konnte man die kleine Stadt beim Bummeln erkunden. Sehr gut gefiel allen Warnemünde, das wirklich jedem etwas bot: Wegen der Warnemünder Woche war die Strandpromenade voller Menschen und Buden, die Krimskrams, Kunst, Essen und Getränke anboten, aber es gab auch die Reste des ehemaligen Fischerdorfes zu sehen, kleine gemütliche Häuschen mit schmucken Gärten, es gab zahlreiche Restaurants und Cafes und immer wieder tauchte der alte Strom oder die Ostsee mit dem schönen Sandstrand auf, mit den Dünen, dem blauen Wasser, den kleinen und auch den riesigen Kreuzfahrt-Schiffen. Die Sonnenuntergänge am Strand von Dierhagen zu erleben, wird unvergesslich bleiben. Dazu ein echter Heuler: eine junge Robbe, die dem Strand einen Besuch abstattete. Auf der Rückfahrt gab es sogar noch einen Stopp in Wismar, damit die Gruppe noch einen kleinen Eindruck von dieser äußerst sehenswerten Stadt bekommen konnte. Eine tolle Fahrt!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Reisebericht: Mit dem HVV zur Ostsee nach Fischland-Darß”

  1. Hallo liebe Reisegruppe,

    Bootsausflüge und Radtouren um das Salzhaff sind wirklich interessant. An den Wegen der Ostsee ist das einzigartige Biotop für besondere Pflanzen ebenso wie für Tiere. Zum Areal der Wege um das Salzhaff gehören vor allem die offenen Meeresflächen mit Niedrigwasser in denen Rehe, Rothirsche, Damhirsche, Wildschweine und mancherorts auch Füchse zu finden sind. Fischotter, Rotfüchse, Marderhunde und Baummarder wie auch sonstige Marderarten haben im Niedrigwasser ihr Jagdgebiet. Seltenheitswert um das Salzhaff sind die ausgedehnten Flachwasserbereiche, die durch Landzungen von der Ostsee getrennt sind und durch schmale Meeresarme zur offenen See Verbindung haben. Als Rastplatz für Zugvögel aus dem Norden ist dieses Gebiet besonders kostbar. So treffen sich Tausende von Kranichen vor ihrer Flugreise nach Süden im Raum vom Salzhaff.

    Viele Grüße an die fröhliche Reisegruppe des Heimat- und Verkehrsvereins von Karin, Karins Ferienoase, die Adresse für Ferienwohnungen in und um Boltenhagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s