Der HVV-Aktiv-Kreis informiert

Zunächst einmal möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei dem HVV-Aktiv-Kreis um einen Ausschuss im HVV handelt, der interessante Ziele in der Nähe aussucht, die möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder aber mit kleinen Fahrgemeinschaften erreicht werden können –zu denen sich selbstverständlich jeder anmelden kann! Im Sommer hatte der Ausschuss einen Besuch sowohl des Gasometers als auch des Landsberger Schlosses vorgeschlagen:

An einem warmen Tag im Juli sind wir dem Aufruf „der Berg ruft“ gefolgt, um in Oberhausen die wunderschöne Ausstellung im Gasometer zu besuchen Die grandiosen Bilder erhielten durch Berichte über die Erlebnisse von R. Messmer eine noch stärkere Wirkung! Die Fotos waren wie immer bei den Ausstellungen im Gasometer sensationell und zeigten die Faszination, aber auch die Gefahr, die religiöse Wirkung, die Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere, die diese mächtigen Berge auslösen.  Und dann noch der Höhepunkt  der Ausstellung: die Nachbildung des Matterhorns seitenverkehrt in dem riesigen Raum, auf dem Fußboden spiegelt sich das Matterhorn, so dass der Besucher das Gefühl hat, über dem Gipfel zu fliegen und das mächtige Felsgestein aus der Vogelperspektive zu sehen. Einmalig! Wir gingen tief beeindruckt nach Hause. – Ganz in unserer Nähe ist das Schloss Landsberg. HVV Aktiv wollte etwas über August Thyssen, den Erwerb des Schlosses etc. erfahren. Die 20-köpfige Gruppe bekam eine hoch interessante, sehr lebendige Führung und konnte die Schönheit des Schlosses, die gediegenen Einrichtung, die schönen Teppiche und Vorhänge und die Rodin-Skulpturen bestaunen. Ganz zu schweigen von dem für die damalige Zeit einmaligen Bad! Auch wenn August Thyssen es nur einmal (!) benutzt hat. Wir erfuhren gleichzeitig einiges von der Familie Thyssen, der Stiftung und natürlich der Nachkriegs-Zeit, dem beinahe sehr vieles zum Opfer gefallen wäre, denn zwischendurch diente dieses schöne Schloss zunächst als „Kaderschmiede“ für die NS, nach dem Krieg diente es Kindern als Erholungsheim und als Freizeit- und Begegnungsstätte! Selbstverständlich war danach eine Totalrenovierung angesagt! Zum Glück hat man sich entschlossen, die Renovierung und Restaurierung für sehr viel Geld zu veranlassen! Teppiche, Wandbekleidungen aus Damast, Vorhänge wurden nach alten Vorlagen – teilweise sogar in Frankreich, England oder Italien hergestellt. Die Thyssenkrupp AG nutzt nun die Räume als Seminar- und Tagungsräume. – Zum Tagesausklang fuhr die Gruppe zum nahgelegenen Schloss Oefte und konnte dort den schönen Park und das herrliche Gebäude bei Kaffee und Kuchen bestaunen!

Vielleicht nehmen wir erneut einen Besuch im Frühling wegen der großen Nachfrage in unser Programm auf.

Am 23. Oktober 2018, 14.00 Uhr ist eine Führung in der Philharmonie Essen angemeldet, die ca. 2 Stunden dauert. Anschließend wollen wir im Hotel Sheraton Kaffee trinken, um uns für die Heimreise zu wappnen. Wer dabei sein möchte, kann sich bitte im Kettwiger Reisebüro anmelden. Kosten (ohne Fahrtkosten) 15,– €. Max. Teilnehmerzahl 30 Personen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s