Das Interview – Diesmal mit HVV-Mitglied Suse Wiedemann.

Frau Wiedemann zog 1988, also  vor 30 Jahren, wegen veränderter Lebensverhältnisse, u.a. Pflege der Eltern, von Oberhausen nach Kettwig.

 

Frau Wiedemann, was bedeutet Ihnen Kettwig?

Kettwig ist jetzt meine neue Heimat. Insbesondere spricht mich hier die gemütliche Atmosphäre des Ortes, neben der Freundlichkeit der Menschen sowie das große kulturelle Angebot, an. – Noch in Oberhausen wohnend hatte ich durch meine Eltern bereits viel Kontakt mit Kettwig und brachte dadurch auch  Freunden und Bekannten Kettwig näher.

 

Warum  wurden Sie Mitglied im HVV?

Seit dem Jahr 2000 bin ich Mitglied im HVV. Mit dem Hintergrund,  ganz einfach neue  Kontakte zu knüpfen und nette Leute kennenzulernen. Auch die angebotenen Reisen sprachen mich an. Davon habe ich bereits an einigen teilgenommen.

 

Inzwischen haben Sie etliche Ehrenämter übernommen. Welche?

Durch die längere Zugehörigkeit im HVV, z.B. im Volksliederkreis, den Fritz Gräbe leitet, wurde ich angesprochen, Feiern und Ausflüge zu organisieren, Busreisen in die nähere Umgebung, Sommerfeste u.ä.  Eine Busreise führte uns z.B. an meine alte Wirkungsstätte in Oberhausen. Mit  einer Gruppe des Volksliederkreises fuhren wir zum Schloss Oberhausen und dem, rund um das Schloss  liegenden Kaisergarten. Hinter Schloss  Oberhausen befindet sich eine große Sportanlage des OTV von 1873. Hier bin ich als Übungsleiterin einer Gruppe, die ich seit 1972 leite, tätig. Durch meine dortigen Kontakte konnte bei einem gemütlichen  Grillabend in der Anlage der Ausflug seinen Ausklang finden.

Ganz besonders freue ich mich nun auf die Aufgabe, die diesjährige Weihnachtsfeier für den Volksliederkreis im Sengelmannshof, zu organisieren. Geboten wird ein weihnachtliches Programm, welches einige Überraschungen bereit hält. Natürlich kommt das Singen von Weihnachtsliedern nicht zu kurz.

 

Gibt es noch weitere ehrenamtlich Tätigkeiten?

Ja, ich leite eine Tanzgruppe im Evangelischen Zentrum auf der Höhe. Es ist eine reine Frauentanzgruppe, die Spaß und Lust an Tänzen aus aller Welt sowie meditativem Tanz hat. Die Tänze sind besonders  der Gesundheit, Beweglichkeit und dem Gedächtnis förderlich.

Eine weitere Freude macht es mir, bei den vom HVV organisierten Festen (Meile oder Weihnachtsdorf u.a.) am Weinstand oder beim Glühweinausschenken mitzuhelfen.

 

Bei so viel Engagement, bleibt da noch Zeit für andere Interessen?

Durch mir bekannte Mitglieder im HVV, die auch noch in dem Netzwerk 60+ involviert sind, lernte ich das Netzwerk näher kennen. Erstaunlich für mich ist, welche Vielfalt an Aktivitäten  z.B. von sportlichen, kulturellen und sozialen Einsätzen, angeboten werden. Der Kontakt mit dem Netzwerk 60+ ist bereichernd für mein Leben.

 

Frau Wiedemann, wir bedanken uns für das interessante Gespräch, aber nicht ohne zu fragen, wie Sie das Weihnachtsfest verbringen ?

Weihnachten ist für mich das Fest der Familie. Im Kreis meiner Kinder und Enkelkinder verbringen wir gemütliche Stunden zu Hause, stimmen Weihnachtslieder an und tauschen kleine Überraschungen aus.

Ganz besonders freue ich mich darauf, die grauen Januartage hinter mich zu lassen  und diese gegen Sonnenschein auf Mallorca einzutauschen. Das ist für mich seit vielen Jahren Tradition, weil ich dort Freunden und Bekannte aus ganz Deutschland wieder treffe.

Das Interview führte Marion Breuer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s