Archiv der Kategorie: Allgemein

Besuch beim RWE am Mittwoch, 08. Oktober 2014

Besichtigung des RWE Turmes

Der RWE Turm am Opernplatz in Essen ist das höchste Bürogebäude im Ruhrgebiet und voll ökologisch eingerichtet. Von der Aussichtsplattform in 120m Höhe hat man eine tolle Aussicht auf die umliegenden Städte. Anschließend besuchen wir den größten Energy Trading Floor Europas. Hier, an der Altenessener Straße, werden Strom, Gas, Kohle, erneuerbare Energien in vielen Formen gehandelt.

Treffpunkt: 10.45 Uhr am RWE Turm, Opernplatz 1, Essen

Bei der Anreise bitte die U-Bahn HBF – Viehofer Platz mit berücksichtigen.

Anmeldung im Kettwiger Reisebüro bis zum 15. September 2014. Höchstens 20 Teilnehmer.

Teilnehmer, die nicht Mitglied des HVV Kettwig e.V. sind, fahren auf eigenes Risiko.

Werbeanzeigen

Besuch des Skulpturenparks Waldfrieden in Wuppertal am Dienstag, 23. Sept. 2014

Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

Da die S-Bahn im August ab Kettwig nur als Schienenersatzverkehr fährt, haben wir die Fahrt nach Wuppertal in den September verlegt.

Der Skulpturenpark liegt über dem Tal der Wupper zwischen Elberfeld und Barmen, stetig ansteigend in einem Hangwald. Schon auf der Zufahrt werden einige Skulpturen Tony Craggs gezeigt. Seit 2008 beherbergt der Park eine stetig wachsende Sammlung des Werks von Tony Cragg.

Alte Laubbäume prägen das Bild der Grünanlage. Das Wegenetz führt den Besucher zu den zahlreichen Standorten der Skulpturen.

Die Waldwege erfordern festes Schuhwerk. Für gehbehinderte Menschen ist die Besichtigung des Parks nur eingeschränkt möglich.

Eine Gastronomie ist im Park vorhanden.

Eintritt: 8 € (Seniorenpreis und Gruppentarif) Sonstiger Preis 10 €

Wir werden keine Führung buchen.

Treffpunkt für Bahn-Mitfahrer: 9.00 Uhr am Kettwiger Bahnhof.

Fahrkosten für das Sammelticket werden separat umgelegt.

Wer mit dem Auto anreist:

Wuppertal

Hirschstrasse  12

Zeitpunkt des Treffens für Selbstfahrer ist ca. 11:00 Uhr Eingang zum Skulpturenpark

Anmeldung im Kettwiger Reisebüro.

Teilnehmer, die nicht Mitglied des HVV Kettwig e.V. sind, fahren auf eigenes Risiko.

125 Jahre Heimat- und Verkehrsverein Kettwig e.V.

Der HVV blickt in diesem Jahr auf eine Geschichte von 125 Jahren zurück, ein Zeitraum, der es in sich hatte. Zwei Weltkriege, waren zu überstehen, die auch zu Unterbrechungen geführt haben. Der Verein gehört zu den ältesten in Kettwig und wir haben daher allen Grund zum Feiern.
Am 11. Mai 1889 trafen sich Kettwiger Bürger aus dem damaligen Bürgerverein, dem Lokalgeschichtlichen Verein und dem Historischen Verein, um gemeinsam in der Gaststätte Otto Schiesen auf der Hauptstraße (heute Netto am Markt) in der Gründungsversammlung den „Verkehrs- und Verschönerungsverein Kettwig „ zu gründen. Ziel und Zweck des Vereins war genau auch wie heute, die Pflege des Brauchtums und des Standortes sowie die Werbung für Kettwig.
Der Verein arbeitete stets eng mit der damals eigenständigen Stadt Kettwig zusammen. Der Bürgermeister und der Stadtdirektor waren ständige Mitglieder im Hauptvorstand, was auch heute noch Parallelen findet, indem der Bezirksbürgermeister und andere Mitglieder der Bezirksvertretung präsent sind und im Vorstand mitwirken.
Durch den ersten Weltkrieg und die folgende Inflationszeit wurden alle Aktivitäten unterbrochen. Doch bei der ersten Gebietsreform 1929/1930, als mehrere Orte u.a. Werden nach Essen eingemeindet wurden, erwarb sich der Verein Verdienste und konnte die vorgesehene Eingemeindung abwenden, was dann 1975 trotz aller Anstrengungen nicht mehr gelang.
Während im März 1934 nochmals eine Neugründung zu einem Verkehrsverein mit dem Zusatz Heimatpflegeverein stattfand, wurde die Vereinstätigkeit kurz darauf durch den 2. Weltkrieg unterbrochen. Erst 1949 führte eine neue Initiative zu dem heutigen „Heimat- und Verkehrsverein“.
Schon zu Zeiten der Stadt Kettwig wurde dem Verein die Fremdenverkehrsarbeit übertragen, die später durch das vereinseigene Kettwiger Reisebüro fortgeführt wurde. Heute finden insbesondere eigene HVV-Fahrten regen Zuspruch.
Unser Verein war in den siebziger Jahren maßgeblich an der Errichtung des Hallenbades beteiligt. Der Aufbau eines Skulpturenparks beschäftigte uns viele Jahre bis schließlich der Historische Pfad folgte. Auch ein Mitwirken am Aufbau des „Alten Bahnhofs“ Kettwig ist zu nennen. Das Brauchtum wird hochgehalten durch den Volkliederkreis, Organisation des St. Martinszuges und des Weihnachtsmarktes sowie durch Meilenfeste. Werbung für Kettwig erfolgt durch die Gästebetreuer, das Angebot von Stadt- und Nachtwächterführungen und Bereithalten von Informations-Schriften und Broschüren. Auch wird ein Kunstfenster monatlich gestaltet. HVVaktiv spricht die Mitglieder in verschiedenen Bereichen an und unser Mitteilungsblatt sorgt für die notwendige Information. Alles sind Aufgaben, die uns stolz machen und darum feiern wir.
Das Jubiläum wird eingeleitet durch einen Empfang für alle Kettwiger Vereine und Institutionen, im Frühjahr folgt ein kleines Fest auf der Kirchtreppe (voraussichtlich am 05. April – die Presse wird berichten) zur Neuanbringung des Nachtwächters und Anfang Juli findet ein großes Volksfest „125 Jahre HVV“ in Verbindung mit KettIn und dem Unesco – Club. statt.

Im Januar 2014 – von Friedrich Gräbe

Offenes Singen im Alten Bahnhof Kettwig am 23. März 2014 um 16 Uhr

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn ist im Alten Bahnhof Kettwig wieder das offene Singen des HVV Kettwig e.V.
Es ist Tradition, dass wir den Frühling mit heiteren Volksliedern begrüßen.
Wer singt, die Lungen hierbei öffnet, kann die Frühlingsluft einatmen. Bewiesen ist, dass Singen wertvoll für die Gesundheit ist.

Daher lädt der HVV alle Sangeslustigen in den Alten Bahnhof Kettwig ein.